WASSERSCHADEN

Verfasst von: Ronald Jenß

Schreck in den Nachmittagsstunden


Es ist später Samstag Nachmittag. Fam. K. aus Neubrandenburg kommt von einer Familienfeier nach Hause. Nach dem Öffnen der Wohnungstür kommt Ihnen feucht-warme Luft entgegen. Was war passiert? In der Wohnung über Ihnen ist eine Wasserleitung geplatzt. Das Wasser ist den ganzen Tag gelaufen und hat die darunter liegenden Wohnungen überschwemmt. Im Wohnzimmer bot sich Herrn und Frau K. dann dieses Bild.

Die Spanndecke war mit Wasser vollgelaufen. Dadurch das dieses Spanndeckensystem von Hause aus sehr stark dehnbar und zu 100 Prozent Wasserdicht ist, wurde schlimmeres verhindert.

Nach dem ersten Schreck wurden wir durch Herrn K. über den Wasserschaden informiert. Wir teiltem Ihm mit, dass er auf gar keinem Fall versuchen solle, das Wasser allein aus der Decke zu bekommen.Wir haben uns dann sofort auf den Weg gemacht. Dank unser jahrelangen Erfahrung mit Spanndecken, wussten wir was zu tun war. 

Beim Kunden angekommen haben wir die Decke vorsichtig aus dem Halteprofil ausgehängt. Das Wasser wurde nun mittels Schlauch und Nasssauger aus der Decke abgesaugt. Insgesamt ca. 50 – 60 Liter. Nachdem das Wasser aus der Decke entfernt war, wurde die Spanndecke wieder montiert.

Danach erinnern nur noch der feuchte Teppich und die feuchten Tapeten an den Wasserschaden. Die Spanndecke selbst hat keinen Schaden genommen und glänzt wie am ersten Tag. 

Ihr Spanndeckenprofi Deckenstudio R. Jenß